DISKUSSIONSFORUM ZU GEMA-PROBLEMEN UND ZUR GEMA-PETITION ALS ÜBERGANGSLÖSUNG ZUM GESSCHLOSSENEN FORUM BEI E-Petitionen Das Forum wird zum 12.07.10 geschlossen, wir haben die Kosten bisher übernommen. Die Moderation hat sich in den letzten Wochen auf wenige bis eine Person beschränkt, deswegen werden wir dieses Forum auslaufen lassen.

#16

RE: Protokoll GEMA Mitgliederversammlung

in Die GEMA-Petition 27.07.2009 16:15
von Kuehnel • 100 Beiträge

Wenn ich zusammentrage was mir mündlich berichtet worden ist, beneide ich den Protokollanten nicht.


Kai Kühnel

nach oben springen

#17

Geräteabgabe Stellungnahme BITKOM

in Die GEMA-Petition 04.08.2009 15:02
von evergreen • 530 Beiträge

Dieser Beitrag hat nicht direkt mit Musik, aber mit der GEMA (in diesem Fall auch VG Wort) und deren Praktiken zu tun.

http://www.bitkom.org/60376.aspx?url=200...mode=0&b=Themen

Hierzu kommentiert Dr. Heker:

Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA, der geschäftsführenden Gesellschaft der ZPÜ, reagiert auf diese Haltung des BITKOM mit Unverständnis. Den Hinweis des BITKOM, dass die Vergütung zu einer zusätzlichen Belastung der Verbraucher führe, hält Heker für ein
Scheinargument. “Die Verbraucher”, so Heker, “werden von der Industrie doch bereits seit Jahren mit den den Rechteinhabern zustehenden Vergütungen belastet, die jedoch nicht an die Berechtigten abgeführt, sondern zur Steigerung ihrer Gewinne verwendet werden”. Heker ist davon überzeugt, dass der mündige Verbraucher angesichts der Vorteile, die dieser durch das freie private Kopieren urheberrechtlich geschützter Werke genießt, auch bereit ist, dafür eine im Verhältnis nur geringfügige Vergütung zu bezahlen. Geleitet von Gewinnmaximierung habe die Industrie daran, wie die Erklärung des BITKOM zeigt, jedoch kein Interesse. Damit zwingt BITKOM die Rechteinhaber, die ihnen zustehenden Ansprüche auf dem Gerichtsweg durchzusetzen. Der ihnen wie allen anderen Bürgern zustehende gerechte Lohn für ihre Arbeit bleibt ihnen damit auf Jahre verwehrt. Für die anstehende Urheberrechtsreform, die auf den Konsens zwischen Verwertungsgesellschaften und Industrie setzt, ist dies ein schlechtes Vorzeichen.

Herr Dr. Heker, geht's noch? In welcher Welt leben Sie eigentlich ?

Ich arbeite in einer Branche, die nichts mit Musik und Büchern zu tun. Wir haben eine PCLan und alle USB Anschlüsse und CD Laufwerke sind technisch gesperrt. In erster Linie aus Sicherheitsgründen, zum anderen brauchen wir die für unsere Arbeit nicht. Alles was wir im Büro drucken und vervielfältigen hat mit Urheberrechten, die die GEMA und VG Wort vertreten nichts zu tun. Ja, man kann mir auch ein Fax auf meine Durchwahlnummer schicken und ich erhalte es auf meinem PC als e-mail und PDF Datei als Anhang und kann diese Information gleich weiterschicken. Wir schicken auf Wunsch (der immer häufiger kommt) auch unsere Rechnungen an die Kunden per e-mail als PDF Anhang.

Warum müssen wir die Geräteabgabe bezahlen ? Mit dem Schutz von Urheberrechten hat das nichts mehr zu tun.
Herr Dr. Heker, ich glaube, Sie sind von Gewinnmaximierung geleitet. Vielleicht sollten Sie sich mal in der (Privat)wirtschaft umsehen, wozu die Geräte, auf die Sie eine Abgabe erhalten, wirklich benutzt werden. Ich hoffe, daß der Gesetzgeber dieses Thema nochmals aufgreift und entsprechend handelt.
Was soll die unsinnige Bemerkung, die Industrie zwingt Sie, nach den Gerichten zu rufen?
Auf diesem Terrain haben Sie nicht zu suchen und zu sagen und schon gar nicht Gebühren einzuziehen. Das hat schlicht nichts mit dem Schutz von Urheberrechten zu tun, sondern mutet eher an wie moderne Raubritterei !
Ich kann mich nur dem Vorschlag der Bitkom nur anschliessen, bei der Geräteabgabe zwischen privater und gewerblicher Nutzung zu unterscheiden.

nach oben springen

#18

RE: Protokoll GEMA Mitgliederversammlung

in Die GEMA-Petition 19.08.2009 15:21
von Theo Steinbrenner (Gast)
avatar


Liebe Freunde, der Gema-Geschädigten,

als freischaffender bildender Künstler und Betreiber der ersten Kleinkunstbühne in unserer Region, stehe ich natürlich immer in der öffentlichen Kritik, sei es positiv oder auch negativ. Von Anfang an hatte ich mir vorgenommen, nie auf einen Leserbrief zu reagieren, was ich bis heute so auch durchgehalten habe.
Vor Einreichung der Petition habe ich lange mit Monika Bestle telefoniert und ihr meine Unterstützung zugesagt, da ich selber ja auch Betroffener bin. Von den mehr als 100.000 Mitzeichnenden war ich somit unter der Nr. 800 von Anfang an mit dabei! Auch habe ich das Forum von Anfang an mitverfolgt und gelesen, was da so alles mit eingebracht wurde und konnte dabei nur noch stillschweigend vor mich hinschmunzeln.
Dass es dabei um solche Banalitäten ging, ob nun die eingereichten Petitionen richtig gezählt wurden oder nicht, war dabei nur eine der vielen Lächerlichkeiten um die es da vordergründig ging!
Und damals schon hatte ich mir gedacht, wie richtig es doch ist, auf solche Dinge nicht größer einzugehen, wenn es dabei nur um so etwas gehen sollte!
Nun gut, in der Zwischenzeit ist die Petition abgeschlossen und in der parlamentarischen Prüfung und mittlerweile hat sich
ein neues Forum gegründet, das ich ebenso intensiv verfolge, wie jenes seinerzeit.
Nur dachte ich mir, es hierbei dann nach der offiziellen Petition doch mehr oder weniger mit absoluten Insidern zu tun zu haben, weshalb ich mich dann auch eingeklinkt und angemeldet habe. Doch weit gefehlt!
Ebenso wie im Forum zu jener Petition geht es hier mittlerweile nur noch darum, sich in irgendeiner Weise nicht nur zu profilieren, sondern teilweise sogar schon darum, sich zu prostituieren.
Und wenn ich dann rauslesen muss, dass es jemanden stört, dass irgendeine Anmerkung nicht in diesen, sondern evt. in jenen Tread gehört, oder dass man nicht darauf reagieren würde, wenn sich irgendjemand nicht offiziell mit Namen zu dem bekennt, was er da gerade kundtut, dann hört das ganze schon wieder auf, interessant zu werden.
So müssen wir nur weitermachen, dann freut sich nur noch eine Gesellschaft wirklich darüber, nämlich die
G E M A
namentlich Gesellschaft Eigennützigen Macht-Anspruchsdenkens!
Und die warten nur darauf, dass wir uns in solchen Banalitäten ergehen und vielleicht sogar auch eigener Profilsucht gegenseitig zerfleischen, dann da sind wir ja fast schon ange-kommen!
Monika Bestle, hat Anfang dieser Woche eine Rundmail rausgeschickt, worin sie ihrer Enttäuschung Ausdruck verleiht dahingehend, dass das Ergebnis der Politiker-Umfrage und deren Bekenntnis zu unserem Anliegen niederschmetternd war!
Woran liegt das? Nicht daran, dass wir hier in diversen Treads kundtun, was uns wohl so alles am Herzen liegen würde und in welchen Treads so manches hineingehören und behandelt werden sollte und schon gleich gar nicht, ob wir uns für was auch immer namentlich bekennen müssen oder nicht, nein, ganz alleine daran, dass es mehr Großmäuler gibt, die da meinen, sich in irgendwelchen Foren hervortun zu müssen.
Das halte ich nicht für richtig und schon gleich gar nicht unserer Sache gegenüber für nützlich.
Ich jedenfalls kämpfe meinen Kampf seit Jahren schon gegen die Gema, werde am 24. September mit Freude meiner nächsten Gerichtsverhandlung entgegensehen und das wie bisher alleine tun, mit meinem Anwalt, den ich hierbei für sehr fähig halte und werde mich ab sofort wieder aus diesem doch relativ sinnlosen Forum wieder ausklinken.
Weder werde ich auf diese, meine Anmerkungen jemals reagieren, noch werde ich vom Ergebnis der Verhandlung im September berichten, noch werde ich mich je in einem solch und kraft- und saftlosen Forum je äußern.
Wer künftig von mir über die Gesellschaft Eigennützigen Macht-Anspruchsdenkens irgendetwas wissen möchte, der klinkt sich bitte einfach ein unter http://www.theo-steinbrenner.de

Euer Theophil Steinbrenner
(freisch. bildender Künstler
und bisheriger Gast in diesem Forum unter „Phil“ nur damit auch jene Bescheid wissen, mit wem sie es zu tun haben, die es unbedingt wissen müssen!)

nach oben springen

#19

RE: Protokoll GEMA Mitgliederversammlung

in Die GEMA-Petition 19.08.2009 16:24
von Dino • 38 Beiträge

Jeder so, wie er es für sich für richtig hält - leben und leben lassen eben.

Ich jedenfalls habe damals über abgeordnetenwatch.de alle Kandidaten meiner beiden Wahlkreise in Stuttgart öffentlich nachlesbar angeschrieben und die Antworten, so sie denn gegeben wurden, sind ebenfalls öffentlich nachlesbar.
Grundtendenz der Antworten:
- Die GEMA muß reformiert werden
- Durch die Monopolstellung allein entstehen keine Konflikte mit unserer Verfassung.




Wesentliche Internet-Aktivitäten:
http://iggg.de/
http://tangoportal.info/
http://ivtlv.de/
*******************
http://monitor-klinik.de/
http://der-schnelle-shop.de/
Die letzten beiden Links sind kommerziell, von irgendwas muß ich ja auch leben!

zuletzt bearbeitet 19.08.2009 16:38 | nach oben springen

#20

Gema Wortschöpfung

in Die GEMA-Petition 21.08.2009 13:52
von evergreen • 530 Beiträge

Nachdem die 'STAGMAtisierung' schon für Heiterkeit sorgte, möchte ich folgende Wortschöpfung nicht vorenthalten (stammt aber nicht von mir): GEMAfiosi

nach oben springen

#21

Knebelverträge der Gema

in Die GEMA-Petition 27.08.2009 12:07
von evergreen • 530 Beiträge
nach oben springen

#22

Die »Tonne« protestiert

in Die GEMA-Petition 27.08.2009 15:15
von evergreen • 530 Beiträge
nach oben springen

#23

Also doch: Öffentliche Gelder an die Gema

in Die GEMA-Petition 27.08.2009 17:01
von evergreen • 530 Beiträge

Musikstadt Hamburg – Der Senat hat sich zur weiteren Stärkung der Musikstadt Hamburg auf dem Weg zur Musikmetropole bekannt. Nachdem bereits in diesem Jahr eine Reihe entscheidender Akzente für das Wachstum der Musikstadt Hamburg gesetzt wurden, stellt der Senat in einer umfassenden Berichtsdrucksache nun eine Bestandsaufnahme sowie Strategien und weitergehende Maßnahmen für die Zukunft der Musikstadt Hamburg vor.

Mit dem Doppelhaushalt 2009/10 wird die Musikstadt Hamburg bereits erheblich gestärkt: So wurde der Zuschuss an die Hamburger Symphoniker für 2009 um 1 Mio. Euro erhöht, 2010 kommen weitere 500.000 Euro hinzu. Mit der Erhöhung des Titels "Sonstige Musikpflege" um 200.000 Euro auf insgesamt 512.000 Euro konnte u. a. die Förderung von Rockcity e. V. verdoppelt, das Frauenmusikzentrum (fm:z) in die institutionelle Förderung aufgenommen und die Strukturen für die Livemusik optimiert werden. Ein Livemusik-Fonds zur Erstattung der GEMA-Gebühren für Livemusik-Clubs sowie die Etablierung eines Hamburger Club Award werden bereits in Zusammenarbeit mit den Clubs geplant. Für Investitionszuschüsse wegen Baumaßnahmen der einzelnen Clubs, z. B. in den Bereichen Technik, Schallschutz und Schallschutzplanung, werden 2009 insgesamt 376.00 Euro zur Verfügung gestellt.

nach oben springen

#24

Gema/Stellungnahme zur Enquete Kommission/Chorverband

in Die GEMA-Petition 28.08.2009 11:26
von evergreen • 530 Beiträge

Sehr Interessant ist die Stellungnahme der Gema zur Enquete Kommission.

http://www.gema.de/fileadmin/inhaltsdate...ngnahme_09e.pdf

Man lese z.B. auf Seite 12: die Tarifanwendung bei Kulturvereinen/Bürgerliches Engagement. Da soll zu Beginn sichergestellt werden, dass Besonderheiten wie z.B. gemeinnützige Aspekte berücksichtigt werden können. Am Ende der Seite bleibt davon nichts mehr übrig.

Wer glaubt, dass die 20%igen Rabatte über Pauschalverträge von der Gema gewährt werden, täuscht sich.
Nachzulesen z.B.
http://www.saengerbund.de/html/content/0...09-2010_000.pdf
Der Sängerbund bezahlt dafür EUR 825.000 (inkl. MwSt.) pro Jahr an die Gema !

nach oben springen

#25

Vorschlag Unwort des Jahres: Gema Verteilerschlüssel

in Die GEMA-Petition 15.09.2009 09:15
von evergreen • 530 Beiträge

Blogzitat:

In den bisherigen Posts findet sich sehr oft das Argument, nach Jahrhunderten kulturgeschichtlicher Entwicklung gebe es heute im Grunde gar keine wirklich neuen Gedanken mehr, welche überhaupt noch urheberrechtlich schützenswert seien.

Das bedeutet sinngemäß, quasi 100% des Materials der meisten sogenannten Neuschöpfungen seien nichts weiter, als nur die x-trilliardste Neuaufbereitung bereits seit Jahrhunderten überlieferten Gedankenguts.

Dieser Argumentation kann man sich nur schwer entziehen.

Nehmen wir in Sachen Text einmal die Satzbeispiele “I love you”, “You love me”, “If you love me”, “I love her so”. Als zusammenhängende Sätze – also in Anführungszeichen – gegoogelt, bestaunt man dieses:

“I love her so”: 1 Million Ergebnisse
“If you love me”: 1,1 Millionen Ergebnisse
“You love me”: 12,3 Millionen Ergebnisse
“I love you”: 104 Millionen Ergebnisse

Berechtigte Frage:
Was ist an einem banalen Songtext, der sich blubbernd um solche zentralen Sätze rankt, noch schützenswert?

Ehrliche Antwort:
Nichts, aber auch rein gar nichts.

Nehmen wir in Sachen Vertonung das harmonische Gebilde.
Das kann man zwar (Gott sei Dank) nicht googeln Zwinkernd;
braucht man aber auch gar nicht erst.

Von den Kirchentonarten über die Entwicklung zur Dur-/Moll-Tonalität, über uralte Hüte wie den aus der Moll-Subdominante hervorgegangenen neapolitanischen Sextakkord, bis hin zur Blues-Harmonik, ist alles erfunden und spätestens mit Diether de la Motte auch alles beschrieben, was die abendländische Musik in puncto Harmonik hergibt.

Wie sieht es mit der Melodiebildung aus?
Wer kann auch nur ein einziges vielverkauftes “neues” Werk nennen, dessen Melodien nicht aus Tonleiterausschnitten, gebrochenen Dreiklängen u.d.D.m. bestehen;
und welches nicht in einer der 26 gängigen Quintenzirkel-Tonarten komponiert ist, die sich bereits in Bachs “Wohltemperierten Clavier” finden?

Fazit:
Auch daran gibt es nichts mehr zu schützen.

Im Gegenteil, sollte die diesbezügliche Einfältigkeit und Ideenlosigkeit insbesondere der heutigen Unterhaltungsmusik endlich (wenn auch viel zu spät) zum Anlass genommen werden, den Elefantenanteil der sogenannten “Werke” der trivialen Unterhaltungs-”Literatur” grundsätzlich als jene Kopien des Gedankengutes Anderer beim Namen zu nennen, welche sie sind.

Müssten von heute an die Komponisten der U-Musik-Branche, welche ein neues Werk anmelden möchten, beweisen, dass sie eine wirklich neue Idee zu Papier gebracht haben;
dann bräche von jetzt auf gleich die Zahl der Werkanmeldungen um 99,99999999999999% zusammen.

Die GEMA von 2009 hat die ethischen Grundsätze der Gründerzeit-GEMA längst über Bord geworfen.
Es geht nicht mehr um den Schutz von Urheberrechten.

Die GEMA wurde im Laufe der Jahrzehnte, von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt, von den einschlägigen Machern der U-Musik-Szene unterwandert. Und deshalb geht es der GEMA von heute einzig und allein nur noch darum, den Millionen Dumpfbacken, welche das System nicht durchschauen, Geld aus der Tasche zu ziehen. Der Irrtum, dem viele Musikfreunde aufgesessen sind, ist der, dass sie glauben, die GEMA-Gebühren, welche für Konzerte erhoben werden, kämen den Autoren zu Gute, deren Werke in dem jeweiligen Konzert aufgeführt werden.
Dem ist nicht so.

Als Unwort des Jahres schlage ich hiermit “GEMA-Verteilungsschlüssel” vor.
Die GEMA-Gebühren wandern in einen großen Topf.
Das meiste Geld aus diesem Topf bekommen diejenigen, welche den größten Umsatz machen.

Wenn also in Konzerten Werke alter (und daher nicht mehr geschützter) Komponisten aufgeführt werden, oder unbekannte Werke eines umsatzschwachen moderne Komponisten;
dann leisten die Zuhörer dieser Konzerte mit ihren GEMA-Gebühren nicht etwa einen Beitrag zum Erhalt unseres Kulturgutes; sondern sie blasen, ohne dass sie davon wissen, über den GEMA-Topf den Top-Machern der Pop-Branche weitere Millionen in den Allerwertesten.

Das ist vergleichbar mit Kassenärzten, welche aus dem Beitrags-Topf der Krankenversicherten ein sündhaft teures “W.A. Mozart”-Hüftgelenk abrechnen, jedoch ein “D. Bohlen”-Billig-Implantat aus Fernost einsetzen, und sich den Gewinn in die eigene Tasche stecken.

nach oben springen

#26

Technik im Dienst der Kunst

in Die GEMA-Petition 22.09.2009 09:14
von evergreen • 530 Beiträge

http://www.pks.de/referenzen/referenzber..._gema_kurz.html

Die Zahlen aus den Geschäftsberichten der Gema hierzu:
2005: Fremdleistungen EDV EUR 12.387 Mio Info/Kommunikatrionsaufwendungen: EUR 6.371 Mio
2006: Fremdleistungen EDV EUR 9.869 Mio Info/Kommunikatrionsaufwendungen: EUR 6.712 Mio
2007: Fremdleistungen EDV EUR 10.799 Mio Info/Kommunikatrionsaufwendungen: EUR 6.251 Mio
2008: Fremdleistungen EDV EUR 11.998 Mio Info/Kommunikatrionsaufwendungen: EUR 6.968 Mio

nach oben springen

#27

Neues Rechteverwaltungs und Abrechnungssystem

in Die GEMA-Petition 01.02.2010 09:55
von evergreen • 530 Beiträge

Kobalt schreibt Transparenz groß

Bei der Präsentation in Cannes: Deutschlandchef Matthias Kind (l.) und Kobalt-CEO Willard AhdritzBei der Präsentation in Cannes: Deutschlandchef Matthias Kind (l.) und Kobalt-CEO Willard Ahdritz Die unabhängige Musikverlagsgruppe und Verwaltungsagentur Kobalt Music kündigte im Rahmen der Midem eine Weiterentwicklung seines Onlineportals zur Rechteverwaltung und Abrechnung an. Firmengründer und CEO Willard Ahdritz versprach, dass das System umfassenden Zugriff auf Detailinformationen zu Einnahmen und Ausschüttungen aus dem Onlinegeschäft und aus Aufführungsrechten bieten soll:

"Wir bringen Licht in eine Black Box der Branche und schaffen eine neue Art von Transparenz bis tief hinein in die verschiedenen Tantiemenflüsse", sagte Ahdritz. Derzeit befinde man sich noch in der abschließenden Testphase, ab Sommer aber soll das System den Kobalt-Kunden weltweit zur Verfügung stehen. In Deutschland ist Kobalt über die Berliner KMG Germany unter der Leitung von General Manager Matthias Kind präsent. In der Charts-Jahresauswertung 2009 (pdf) schaffte es Kobalt hierzulande kürzlich hinter den Verlagsarmen der vier Musikmajors auf den fünften Platz.

Quelle: MusikWoche

nach oben springen

#28

RE: Gema Wortschöpfung

in Die GEMA-Petition 23.02.2010 14:03
von bell-vue • 2 Beiträge

prima

da hatte ich damals schon die url GEMAfia.de reserviert

nach oben springen

#29

nmz: Video mit Monika Bestle auf der Frankfurter Musikmesse

in Die GEMA-Petition 14.04.2010 18:32
von evergreen • 530 Beiträge

derzeit leider noch ein Fehler auf der Seite.
Video von der Frankfurter Musikmesse. Monika Bestle spricht.
http://www.nmz.de/media/video/frankfurte...und-ihre-folgen

nach oben springen

#30

Gema Anhörung am 17.Mai

in Die GEMA-Petition 10.05.2010 18:32
von evergreen • 530 Beiträge

Hier sind auch die weiteren Teilnehmer genannt. Eine Stunde bei diesem Thema erscheint mir viel zu kurz.
http://www.mediabiz.de/musik/news/anhoer...m-17-mai/289611

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SorTrowlsoons
Forum Statistiken
Das Forum hat 170 Themen und 1599 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de