DISKUSSIONSFORUM ZU GEMA-PROBLEMEN UND ZUR GEMA-PETITION ALS ÜBERGANGSLÖSUNG ZUM GESSCHLOSSENEN FORUM BEI E-Petitionen Das Forum wird zum 12.07.10 geschlossen, wir haben die Kosten bisher übernommen. Die Moderation hat sich in den letzten Wochen auf wenige bis eine Person beschränkt, deswegen werden wir dieses Forum auslaufen lassen.
#1

GEMA schließt Bezirksdirektionen

in Gema - Inside 17.10.2009 17:45
von Kuehnel • 100 Beiträge

http://www.mediabiz.deGEMA-Aufsichtsrat stimmt für Zusammenlegung
Die GEMA muss sparen und setzt den Hebel wie bereits zuvor erwartet bei den Bezirksdirektionen an: Sechs der bislang zehn Bezirksdirektionen sollen an drei Standorten zusammengefasst werden. Der Aufsichtsrat der GEMA fasste am 14. und 15. Oktober bei einer Sitzung einen entsprechenden Beschluss:


Kai Kühnel

nach oben springen

#2

RE: GEMA schließt Bezirksdirektionen

in Gema - Inside 17.10.2009 18:19
von Kuehnel • 100 Beiträge

München wird in Zukunft von Nürnberg aus betreut
Augsburg von Stuttgart aus
Hannover von Hamburg aus


Kai Kühnel

nach oben springen

#3

RE: GEMA schließt Bezirksdirektionen

in Gema - Inside 19.10.2009 18:09
von Kuehnel • 100 Beiträge

Dazu die GEMA im Musikmarkt: http://www.musikmarkt.de/site/start/bid/...ridtb/112/pid/1

nur für registrierte Mitglieder des Magazins


Kai Kühnel

zuletzt bearbeitet 19.10.2009 18:11 | nach oben springen

#4

Klarstellung des GEMA Aufsichtsrates

in Gema - Inside 19.10.2009 18:12
von Kuehnel • 100 Beiträge

Auf den seiten der GEMA frei zugänglich

Klarstellung des Aufsichtsrats der GEMA zu den angeblich "beschlossenen Zusammenschlüssen" von GEMA-Bezirksdirektionen

München, den 19.10.2009. Die Veröffentlichung des GEMA-Aufsichtsratsbeschlusses v. 15.10.2009 hat in einigen Medien zu der Fehlinterpretation geführt, der Aufsichtsrat der GEMA hätte endgültig entschieden, die Bezirksdirektionen München und Nürnberg in Nürnberg, Augsburg und Stuttgart in Stuttgart sowie Hannover und Hamburg in Hamburg zusammenzulegen. Dies ist falsch. Der Aufsichtsrat stellt den Sachverhalt wie folgt klar:

Besonders in wirtschaftlich angespannten Zeiten ist die GEMA als Treuhänderin ihrer Mitglieder verpflichtet, Möglichkeiten der Kosteneinsparung in allen Geschäftsbereichen zu prüfen. Angesichts der Möglichkeiten moderner Kommunikations- und Administrationstechnik gehört dazu unter anderem auch die Prüfung der Auswirkungen von Zusammenlegungen von Bezirksdirektionen. Dass dabei nicht nur die Ertragssituation für die GEMA-Mitglieder sondern auch die Sozialverträglichkeit solcher Maßnahmen für die GEMA-Mitarbeiter berücksichtigt werden, ist selbstverständlich. Bei derartigen ergebnisoffenen Überlegungen ist darum auch besonders auf das betriebsverfassungsrechtlich zwingend vorgeschriebene Procedere der sogenannten Prüfungs- und Planungsphasen zu achten. Der GEMA-Aufsichtsrat ist sich seiner besonderen Verantwortung bewusst und wird seine endgültige Entscheidung erst nach Abwägung aller Kriterien treffen, voraussichtlich im Dezember dieses Jahres.

Im Namen des Aufsichtsrats der GEMA

Jörg Evers

Aufsichtsratsvorsitzender


Kai Kühnel

nach oben springen

#5

nmz: Gema Aufsichtsrat/Vorstand

in Gema - Inside 21.10.2009 11:50
von evergreen • 530 Beiträge
nach oben springen

#6

Jetzt beschlossen: GEMA schließt Bezirksdirektionen

in Gema - Inside 09.12.2009 17:34
von evergreen • 530 Beiträge

http://www.musikmarkt.de/site/start/il/1...ridtb/112/pid/1
http://www.nmz.de/online/gema-schliessun...bayerischen-hof
Leserbrief: GEMA Stellenabbau
Kleiner Komponist (nicht überprüft) am 10. Dezember 2009 - 0:03Naja, das passt doch wunderbar ins Bild unserer “neuen, modernen” Zeit.
Der Service der GEMA war vorher schon schlecht und wird durch diese Massnahme bestimmt nicht besser. Die verbliebenen Mitarbeiter müssen jetzt das wegarbeiten, was die andern gemacht haben. Wenn die nicht alle total unterbeschäftigt waren (wovon ich nun aus eigener erfahrung ausgehe), dann geht die bearbeitung noch langsamer.
Ein gutes Argument, sodass der GEMA-AR dann empfiehlt wieder mehr pauschaliert auszuschütten; selbstverständlich weils “billiger” ist und “nur zum Wohl der mitglieder”.
Zum Wohl einiger weniger ist der ganze plan schon, allerdings sitzen die im bayerischen hof. Wir und die 90 Ex-Mitarbeiter der GEMA sitzen dagegen draussen und dürfen das was wir als unbedeutende Deppen am besten dürfen: Dumm schaun…
…im nächsten Leben wird alles besser. Inshallah!

Ein Betroffener äussert sich in der NMZ:
Es ist einfach unglaublich. 100 Mitarbeiter, die teilweise Jahrzehnte für die GEMA tätig sind, erfahren durch eine Kopie der Pressemitteilung!!! per E-Mail vom Verlust Ihres Arbeitsplatzes. Immerhin persönlich von Heker geschickt “mit den Besten Grüßen, Ihr Harald Heker” versteht sich. Einfach pervers! Nicht nur kaufmännisch weißt der “Kollege” Defizite auf, sondern auch menschlich. Warum hat er nicht gleich den betroffenen Mitarbeitern die weitere Planung detailliert mitgeteilt. Liegt doch alles schon seit Monaten im Schreibtisch. Und das sich der Aufsichtsrat so einen Mist diktieren läßt und abnickt, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Ich möchte an dieser Stelle immerhin dem EINEN Aufsichtsratsmitglied ein Kompliment machen, welches dagegen gestimmt hat. Aber einer mit Sachverstand und Weitsicht reicht nicht. Die anderen 14 sollten mal den Sinn ihrer Tätigkeit hinterfragen. Normalerweise konrolliert der Aufsichtsrat den Vorstand, aber hier scheint es umgekehrt zu sein. Die Bezirke haben in diesem Jahr wieder mal ein Plus erwirtschaftet. Normalerweise reagiert und agiert man in den Bereichen, die starke Einbußen aufweisen, wo abzusehen ist, dass sich dies aufgrund der Marktentwiklung nicht ändern wird (Tonträgerverkäufe). Wenn man geistig nicht in der Lage ist, diese verantwortungsvolle Aufgabe eines Aufsichtsrats wahrzunehmen, sollte man sich lieber auf das pinseln von Noten beschränken. Wenn man sich mal ansieht, was der neue Vorstand seit Amtsantritt erreicht hat, was sieht man dann ? NICHTS! Nur Mist wurde produziert, intern wie auch extern. Sieht das niemand? Die Erträge sinken weiter, überall Baustellen, verunsicherte Mitarbeiter und den Herren fällt nichts anderes ein, als den Euter zu kappen, der noch Milch gibt. Bravo!
***
Oh Herr vergib ihnen - Vorstand und Aufsichtsrat ( Zustimmrat) - denn sie wissen schon wieder nicht, was sie tun.
Und bitte, bitte oh Herr, lass endlich Hirn vom Himmel regnen und benetze damit die Häupter der GEMA Vorstände und Aufsichtsräte deren Einfälltigkeit nimmer zu ertragen wir bereit sind. 950 GEMA Mitarbeiter würden es dir, kniend , danken!
Aber gegen diese Arroganz, Ignoranz und Dummheit kämpfst du ,oh Herr, selbst vergebens !
Arroganz, Ignoranz und Dummheit auf der einen Seite und 950 mal hoher Sachverstand, Fleiß und Kreativität auf der anderen Seite die gegen vorgenannte ” Dreifaltigkeit ” ständig mit stumpfen Waffen kämpft.
Dies ist der ,mit weitem Abstand, unfähigste Vorstand den die GEMA je hervorgebracht hat. Wir, die GEMA Mitarbeiter schämen uns dafür.
Eines sei dem Vorstand ins Stammbuch geschrieben : “Es wird bei anhaltender Erfolglosigkeit immer zuerst der Trainer entlassen, nie die Mannschaft”.
Die GEMA liegt z.Z. auf einem Abstiegsplatz.

***
ein weiterer Leserkommentar:
Oh Herr, vergib ihnen NICHT … denn sie wissen genau was sie tun: Geld scheffeln für sich SELBST und zwar ohne Rücksicht auf Verluste. Weil die ja die Vorstände überhaupt nicht treffen, sondern erst einmal noch weiteren, dann sogar wieder neu erforderlichen “Handlungsbedarf” erklären lassen. Gar nicht schlecht, dass alles ganz nebenbei, von den wirklich selbst verursachten Problemen (z.B. der Software AIDS) wunderbar ablenkt. Umso härter wird es allerdings den Verein GEMA, die Mitarbeiter und die Mitglieder treffen. Auch die Kunden können mit “modernem” Service einiges erwarten. In wenigen Jahren, falls dann Verärgerte im Aufsichtsrat den Schaden, trotz aller statistischen Verschleierungen, doch noch bemerken sollten, werden diese vorständigen Herren mit vollen Taschen einfach verschwinden und (wie üblich) einen scheußlichen Scherbenhaufen zurücklassen.
***
Dieser GEMA Vorstand ist ja nicht mal in der Lage die betreffende Pressemeldung selbst zu formulieren (na und die GEMA Pressestelle schon gar nicht ).
Dafür wurde dann mal wieder ein externes Beratungsteam angeheuert, worüber noch zu reden oder schreiben wäre.

weitere Gema 'Mitarbeiterdiskussion' in http://www.nmz.de



http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1138205&kat=6


zuletzt bearbeitet 18.12.2009 13:11 | nach oben springen

#7

Ver.di kritisiert Gema Massnahmen

in Gema - Inside 15.12.2009 12:16
von evergreen • 530 Beiträge
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SorTrowlsoons
Forum Statistiken
Das Forum hat 170 Themen und 1598 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de