DISKUSSIONSFORUM ZU GEMA-PROBLEMEN UND ZUR GEMA-PETITION ALS ÜBERGANGSLÖSUNG ZUM GESSCHLOSSENEN FORUM BEI E-Petitionen Das Forum wird zum 12.07.10 geschlossen, wir haben die Kosten bisher übernommen. Die Moderation hat sich in den letzten Wochen auf wenige bis eine Person beschränkt, deswegen werden wir dieses Forum auslaufen lassen.
Anzeige
Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

RE: Forum Kernforderungen • Absender: senges, 17.07.2009 17:44

1. GEMA-Vermutung: Wie an anderer Stelle im Forum gesagt, gehe ich damit vollkommen konform - die GEMA-Vermutung muss entkräftet werden.

Das ist zumindest wichtig für diejenigen, die eine Alternative zur GEMA haben möchten. Und zwar eine, die sich finanziell rechnet. Denn es ist mehr als unpraktisch, wenn ein Lizenznehmer (z.B. Filmemacher) eine Lizenz für einen Track bei Jamendo.com erwirbt, und der Lizenznehmer anschließend wieder die Lizenz der GEMA vorweisen muss. Dabei entstehen doch wieder Verwaltungskosten für die GEMA, was irgendwie keinen Sinn macht und den Lizenznehmer als Jamendo-Kunden abschreckt (und damit auch als Abnehmer der Künstler). - Kontakt zu Jamendo gewünscht? Bitte melden.

Wie fängt man die Entkräftung an? So lange die Rechtsprechung wie gehabt entscheidet, tut sich nichts. Gesetze greifen ebenso wenig. Es muss gerichtlich entschieden werden, dass die Vermutung nicht mehr zeitgemäß ist. Dazu bedarf es eines Sachverständigen vor Gericht.

Ich zerbreche mir derzeit den Kopf, wie statistisch ein Wert (eine Anzahl) der Menge nicht-GEMA-lizenzierter Werke bestimmt werden kann. Welcher Wert zu erreichen ist, damit die GEMA-Vermutung nicht mehr haltbar ist, dürfte juristisch kaum zu fassen sein.

Der Bestand verfügbarer GEMA-freier Werke gliedert sich grob gesagt wie folgt (bitte ergänzen/korrigieren):

a) Portale wie Jamendo (welches zugegeben das größte ist)
b) Netlabels (nur GEMA-frei natürlich)
c) Kleinanbieter wie Studios etc.
d) das Angebot spezieller Tonträger mit GEMA-freiem Content
e) (semi)professionelle Musiker/Songschreiber (keine GEMA-Mitglieder)
f) Hobby-Musiker

Das Angebot unter a) und b) ist evtl. noch gut zu klären. Der Rest ist schwierig.

Eine Begründung, die gegen die GEMA-Vermutung spricht, ist die wachsende Anzahl von Hobby-Musikern. Dies erklärt sich einfach daraus, dass zumindest eine akzeptable Vorproduktion mit relativ kleinem Budget aufgenommen werden kann. GEMA-Mitgliedschaft lohnt nicht, aber dem Friseur von nebenan ein paar Tracks zur Berieselung aufnehmen geht.

Das Interesse an der Widerlegung der GEMA-Vermutung ist somit ein vorrangiges Anliegen all derer, die außerhalb der GEMA stehen *und* derjenigen, die als Lizenznehmer in Frage kommen.

Nachteil: Vielen GEMA-Mitgliedern wird's nicht gefallen. Denn: Keine GEMA-Vermutung, keine zwingende Anmeldung bei der GEMA, weniger Kontrolle der Lizenzen. Und die GEMA nimmt weniger ein (Verwaltung) und muss Arbeitsplätze freisetzen.


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 173 Themen und 1605 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de